1/1

Ein kleiner Welpen Ratgeber



Da uns unsere Kleinen sehr am Herzen liegen, möchten wir Sie auf ein paar Sachen in diesem Ratgeber aufmerksam machen.


Wir haben ein paar essentielle Fragen für Sie vorbereitet, die klären sollen, ob die Entscheidung für einen Welpen stimmig ist.

Sind alle in der Familie mit der Anschaffung eines neuen Familienmitgliedes einverstanden?

 

Dafür müssen auch klare Aufgabenteilungen verteilt werden und es muss sich an Abmachungen gehalten werden, dass alle aus der Familie an einem Strang ziehen. Ziehen sie es in Betracht, dass es auch Allergien gibt.

 

 

 

 

Haben wir genug Zeit?


Da Welpen wie kleine Kinder sind, benötigen sie sehr viel Zeit und Zuneigung. Als Vorbereitung auf sein Leben, benötigt er eine gute Prägephase, mit vielen Spiel und Kuscheleinheiten, die ihm aber auch regeln beibringen sollen. Die Sozialisierung ihres kleinen ist auch eine sehr wichtige und Zeitaufwendige Aufgabe, die sie auch in der Hundeschule lernen können.

 


 

 

Lässt ihre Wohnungssituation es zu?


Ist die Rasse geeignet für Ihre wohnliche Situation und können sie ihm genug Platz anbieten. Ist Ihr Vermieter einverstanden, falls Sie in Miete wohnen? Haben Sie die Möglichkeit Ihrem neuen Familienmitglied genug Auslauf zu bieten?

 


 

 

Was ist mit Urlaub?


Es ist Urlaubszeit. Aber sie können Ihren Liebling leider nicht überall hin mitnehmen. Haben Sie alternativen, wo sie Ihn sicher unterbringen können? Dazu eignen sich von Familienangehörigen, Nachbarn, Freunde aber auch Hundepensionen sind eine gute Alternative.
Was kommt Finanziell auf mich zu?
Eine Frage ist sicher auch der Finanzielle Aspekt. Es gehören zu einem Hund nicht nur Futter, sondern auch Hundesteuer/Versicherung, so wie kosten einer Hundeschule. Es kommt eventuell auch eine Pension im Urlaubsfall. Dazu kommen auch noch Besuche beim Tierarzt oder Tierheilpraktiker. Bei dem Wunsch nach einer Zuchthündin kommen sehr hohe Kosten auf sie zu, da sehr viele Untersuchungen nötig sind, so wie kosten für Geschicklichkeitstests und Verwaltungskosten.

 
 
Es ist nun alles so weit stimmig  mit dem Welpen

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Vorbereitungsphase

 

Die Wohnung


Da viele Unfälle zu vermeiden sind, ist es sehr wichtig die Wohnung auf das neue Familienmitglied vorzubereiten. Entfernen Sie dazu alle herumhängenden Kabel, räumen sie Medikamente und Putzmittel so auf, dass ein neugieriger Welpe sie nicht erreichen kann. Räumen sie kleinere Gegenstände weg, da er diese verschlucken könnte und sichern sie Treppen, so dass er nicht herunter fallen kann. Auch ein Treppensteigen ist zu vermeiden, wenn er in der Wachstumsphase ist, um Gelenkprobleme vorzubeugen. Sprünge von kleineren Höhen können ebenso zu Problemen mit den Hüften führen, so wie zu lange Spaziergänge.
Desweiteren sollte sein Schlafplatz vorbereitet sein wenn er nach Hause kommt. Dieser sollte an der Stelle bleiben, die er sich auch ausgesucht hat. Bieten sie ihm die Möglichkeit sich einen ruhigen und zugluftgeschützten Platz zu suchen. Stellen sie aber sicher, dass sein Platz keine Stolperfalle wird.

 

 

 

Das Auto


Auch für die Heimfahrt und Ausflüge egal wohin sollten sie vorbereitet sein. Sorgen Sie für einen sicheren Platz im Auto. Hierfür eignen sich Transportboxen für den Kofferraum und Decken mit einem Sicherungsgeschirr, wenn er auf den Rücksitzen Platz nehmen soll.
Achten Sie bei dem Kauf einer Transportbox darauf, dass sie am besten gleich eine kaufen sollten, die sich für ihren Hund eignet, auch wenn er ausgewachsen ist, da er sehr schnell wachsen wird. Desweiteren sollte sie dem Platzangebot in ihrem Kofferraum angemessen sein. Machen sie es ihm weich und kuschelig in der Box, so dass er sich nicht verletzen und bequem liegen kann.

 

 

IM SOMMER PARKEN SIE BITTE IMMER IM SCHATTEN UND LASSEN IHREN HUND NICHT BEI EXTREMEN TEMPERATUREN IM AUTO. ER IST EIN BEGLEITER UND MÖCHTE AM LIEBSTEN MIT IHNEN SEIN. HALTEN SIE DIE ZEITEN DIE ER IM AUTO AUF SIE WARTEN MUSS SO KURZ WIE MÖGLICH UND SORGEN SIE FÜR AUSREICHENDE BELÜFTUNG.

 

 

 

 

Der Garten


Auch im Garten lauern Gefahren für einen erkundungsfreudigen Hund. Es gibt giftige Pflanzen für ihn wie Alpenveilchen und Efeu. Eine Auflistung der giftigen Pflanzen für Hunde können sie unter http://www.botanikus.de/Botanik3/Tiere/Hunde/hunde.html finden. Weitere Gefahrenquellen sind Kunststoffdekorationen und Kinderspielzeuge, die er verschlucken könnte. Lassen sie ihren Hund nicht mit Steinen spielen, da diese die Zähne zerstören. Tennisbälle eignen sich auch nicht zum spielen, da sie die Zähne abschleifen. Ein Gartenteich oder auch ein Pool können auch zu einer tödlichen Gefahr werden für einen Welpen oder für einen erwachsenen Hund, wenn er nicht mehr selbstständig heraus kommt.
Auch Insekten können gefährlich werden, in Bezug auf Insektenstiche, wenn nach ihnen geschnappt wird und der Stich die Atemwege zu schwellen lassen kann.

34844871_2173985345975173_27752307465188